Kiez Connection

Wo liegt das Problem?

In der Umgebung eines Clubs geht es lebhaft zu. Regelmäßig in der Nacht wegen wummernden Bässen nicht schlafen zu können oder von der auf der Straße feiernden Partycrowd geweckt zu werden, freut niemanden. Am nächsten Morgen Uringestank in Hauseingängen und zerbrochenen Flaschen auf den Gehwegen zu begegnen ist unangenehm und auf Dauer mehr als ärgerlich. Verständlich, dass sich Anwohner langfristig gestört fühlen.

Ebenso ärgerlich bis hin zur Existenzbedrohung sind jedoch jene Anwohner, denen der Clubbetrieb in ihrem Kiez prinzipiell ein Dorn im Auge ist. Diesen Nachbarn ist an einem friedlichen Miteinander im Kiez wenig gelegen. Sie nutzen vermeintlich jede Gelegenheit, um gegen den Clubbetrieb vorzugehen. Sie sind nicht an Lösungen interessiert sondern forcieren den Konflikt. Die Gründe dafür sind vielschichtig, in manchen Fällen gar kriminell.

 

kommunikation-strichmannchen

 

Was kann dagegen getan werden?

1. Proaktive Maßnahmen

  • Proaktiv Kontakt zu Ämtern, Kiezorganisationen, naheliegenden Gewerbe, Hausverwaltungen und Anwohnern aufnehmen
  • Aushänge in Hausflure anbringen oder Flyer unter Angaben von Ansprechpartnern und Notfallnummern im Kiez verteilen
  • Zu AnwohnerBBQ, Kiez-Kaffee & Kuchen oder einem „Tag der offenen Clubtür“ einladen
  • Gästelisteplätze für Anwohner einrichten
  • Vor Großveranstaltungen: Wochenendereisen oder Hotel für Beschwerer anbieten
  • Kunde von Gewerbebetrieben in der Nachbarschaft werden: bspw. Künstler in nahegelegenen Hotels einbuchen

2. Aktive Maßnahmen bei vorliegenden Beschwerden

  • Seine Rechte kennen
  • Sofern möglich – herausfinden wer sich beschwert hat
  • Gesicht zeigen und direkten Kontakt aufnehmen
  • Verständnis zeigen
  • Auf den Beschwerenden bzw. Beamteten eingehen und Lösungen vorschlagen

3. Umgang mit Querulanten

  • Sachlich bleiben und klare Position beziehen
  • Bei eingepegelter Anlage beispielsweise eine Messung bei dem Anwohner durchführen (lassen)
  • Verbündete suchen: Andere Anwohner befragen und Alleinstellung des Querulanten (insbesondere gegenüber der Beamteten) verdeutlichen
  • Öffentlichkeit mobilisieren und Kampagnen für den Cluberhalt starten

 

Finebild3

 

CLUBCONSULT kann Euch unterstützen z.B. bei:

  • Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungsformaten wie AnwohnerBBQs, Kiez-Kaffee & Kuchen oder einem „Tag der offenen Clubtür“ – durch Öffentlichkeitsarbeit, Einladungsmanagement und Programmgestaltung
  • Vermittlung von Mediatoren
  • Geförderte Erstberatung und Vermittlungen
  • Organisation von Pressekonferenzen und Round Tables

 

Anfragen bitte über dieses Formular:

captcha
Bitte gib hier den Code ein

LINKS

Ämter und Verwaltungen

Berliner Quartiersmanagement

KONTAKT

 

Clubcommission Berlin e.V.

Petra Sitzenstock

ps@clubcommission.de

Thomas Scheele

ts@clubcommission.de

Brückenstr.1 10179 Berlin

Tel:030/67944079

www.clubcommission.de

www.clubconsult.de